Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Grasspromotion

Andreas Szabó 2

Zuletzt aktualisiert am 21. August 2006

Sach mal sind die Herren und Damen Journalisten allesamt bescheuert?

Da erscheint eine Autobiografie Anfang September, da wird pünktlich zum Sommerloch Mitte August und drei Wochen vor dem Erscheinungstermin die “Bombe gezündet“, dass Herr Grass in der Waffen-SS war, was allerdings offenbar schon lange bekannt sein könnte.

Und sowohl tagesschau, tagesthemen, heute, rtl, Bild, blogmedien.de und jetzt sogar ich selbst liefern Hunderte von Seiten und Sendeminuten kostenlose PR.

Und da fragt der medien-student naiv:

“Günter Grass: Was wirklich in seinem Buch steht”. Ob sich dafür wirklich noch jemand ernsthaft interessiert?

Mein Tipp, amazon.de Bestseller (“Hot 50 von morgen”) checken:

Da ist die Grass Autobiographie auf Platz 1 der vorbestellen Bücher, vor dem BGB und Star Wars.

Mir steht es nicht zu, moralisch mich mit Herrn Grass und seiner Vergangenheit auseinanderzusetzen. Das sollen von mir aus die Intellektuellen bei aspekte oder dem literarischem Quartett machen.
Aber mir steht es zu, zu schauen wie sich die Medien damit auseinander setzen. Und wie sie für plumpe PR-Maßnahmen des Verlages und der FAZ missbraucht werden und sich vereinahmen lassen.

Und da kommt mir die Galle hoch.

Update:

Clever, ab sofort steht das Buch im Laden, der Erscheinungstermin wurde zwei Wochen vorgezogen. Oder war das auch alles geplant?

  1. Abdiel Abdiel

    Da nimmt ein Schriftsteller etwas vorweg, was eh in seiner Autobiografie steht und auch schon bekannt sein könnte und dann regt sich alle Welt auf? Man müsste direkt einmal schauen, wann und wieviele Interviews er vor dem mit der FAZ gegeben hat. Würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn das nicht allzuviele wären und so die Wahrscheinlichkeit äusserst gering, dass er es irgendwo anders hätte erwähnen können.

    Es bleibt einzig die Aussage von Grass, die er in einem Interview gab, kurz vor Veröffentlichung seines Buches. Werbegag? Der Verlag hat schonmal reagiert, wer weiss ob das nicht schon abgesprochen war. Ein vorgezogenes Geständnis? Möglich, immerhin wurde jahrelang ein anderes Bild verbreitet und die Wahrheit könnte für unangnehmen Wirbel sorgen. Oder war es am Ende etwas ganz Anderes? Ich denke, wir werden das wohl nie vollständig herausfinden und daher sollte man sich eventuell auch mit Bewertungen zurückhalten. Bild&Co mühen sich derzeit ja redlich endlich “Licht” in die Sache zu bringen, die finden bestimmt auch die wirkliche Ursache…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.