Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Kurz notiert

4

In der aktuellen Novum (Ausgabe von morgen) ist auf Seite 6 im Artikel „Sparen, Sparen, Sparen“ die Rede davon, dass die Stadt Mittweida 800.000 € im kommenden Jahr für einen Streeworker eingeplant hat. Entweder sind da ein paar Nullen zuviel dran oder Michael Ballack übernimmt den Job, Denise?! ;)

  1. 800.000 Euro, steht so im Haushalt! Die wollen diesen einen Menschen ja nicht nur entlöhnen, sondern müssen auch für eine angemessene Infrastruktur sorgen, was in Mittweida teuer werden kann. Der braucht nicht nur ein Büro mit Blick zum Markt, sondern auch einen Kleiderschrank voll Steinar-Pullis und Londsdale-Jacken, um akzeptiert zu werden. Ein Beteubungsgewehr vielleicht noch. Das ganze ist sozusagen ein schon länger geplantes, großangelegtes Streetworker-Projekt. Echt jetzt.

    Es freut mich übrigens, dass sich jemand noch vor dem offiziellen Erscheinen der NOVUM aufmerksam durch den Zahlenwald gekämpft hat. ;)

  2. ps: deine uhr steht glaube ich noch auf sommerzeit

  3. Aha, das wurde aus dem Artikel nicht ganz so klar. Trotzdem eine massive Summe.
    Kann man für das Geld nicht gleich ein komplettes Jugendzentrum betreiben?
    Über den Daumen gepeilt max. 60.000 € Lohnkosten, 15.000 € Miete maximal, das gleiche nochmal für Material. Wo fließt dann der Rest hin? Ist das eine einmal Investition oder wird jährlich fällig?

  4. das ist zunächst ein Einmal-Investition. Was dann in den Folgejahren passiert ist noch nicht klar. Aber ich werde deinen Fragen mal nochmal nachgehen, danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.